Trauer um stellvertretenden Dekan und Münsterpfarrer Paul Zeller

Der langjährige Priester- und Diözesanrat Paul Zeller ist völlig überraschend am 24. März 2021 gestorben.

Porträt von Paul Zeller, der unerwartet verstarb
Paul Zeller, stellvertretender Dekan und Münsterpfarrer in Zwiefalten, ist am 24. März 2021 unerwartet verstorben.

Die Katholische Kirche im Dekanat Reutlingen-Zwiefalten und im Landkreis Reutlingen trauert um ihren stellvertretenden Dekan und Münsterpfarrer Paul Zeller aus Zwiefalten. Der 71-Jährige verstarb völlig überraschend, inmitten der Ausübung seiner seelsorgerlichen Tätigkeiten, infolge einer schweren Herzerkrankung im Klinikum Biberach a.d.Riss.

Priesterweihe 1977

Als gebürtiger Stuttgarter studierte Zeller zunächst Theologie in Tübingen und Freiburg/Breisgau. Die Diakonenweihe empfing er am 13. Dezember 1975 in Schramberg durch den damaligen Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Georg Moser. Als Diakon wirkte er zunächst in der Pfarrei St. Maria in Aalen-Unterkochen. Bischof Moser spendete ihm auch die Priesterweihe 1977 in Ellwangen/Jagst, im Kreis fünf weiterer Weihekandidaten, unter ihnen auch der derzeit amtierende Rottenburger Bischof Dr. Gebhard Fürst.

Vier Amtsperioden Mitglied im Priester- und Diözesanrat

Diözesanweit wirkte Paul Zeller in vier Amtsperioden von 1997 bis 2016 als Vertreter der Pfarrer im Priester- und Diözesanrat aktiv mit. Von 2007 bis 2016 war er zudem als Vertreter des Priesterrats in einem Beratergremium des Bischofs.

Landkreis verliert engagierten Seelsorger

Mit Paul Zeller verliert die katholische Kirche im Landkreis einen engagierten und fleißigen Seelsorger, der zeitlebens seinem Primiz Spruch folgte: „Lehre mich Herr, deinen Weg, dass ich ihn gehe in Treue zu dir“ (Psalm 86,11).

Das Requiem findet am Dienstag, 30. März 2021 um 14 Uhr im Zwiefalter Münster statt und wird per Livestream online übertragen.