#FrauenStimmen zählen

Der Bundesverband des KDFB hat eine Aktion gestartet mit dem Titel #FrauenStimmen. Ziel der Aktion ist es, aus möglichst vielen 20-Sekunden-Statements zum Thema glaubwürdige Kirche einen Film zu erstellen.

Quelle: KDFB

25. November 2020. Auf der Website zur Aktion #FrauenStimmen beschreibt der KDFB seine neue Aktion wie folgt:

"Kirche braucht Veränderung – dafür setzt sich der KDFB seit über 100 Jahren ein. Im Film beschreiben Birgit Mock (Vizepräsidentin), Dorothee Sandherr-Klemp (Geistliche Beirätin) und Dr. Regina Illemann (Theologische Referentin), was das für sie bedeutet. Ausgehend von der christlichen Botschaft macht sich der KDFB stark für eine partnerschaftliche Kirche, die auf Gleichberechtigung ausgerichtet ist und die Menschen nicht diskriminiert. Eine große Chance für Bewegung und Erneuerung in der katholischen Kirche sehen wir im Synodalen Weg. Deshalb gestalten wir ihn mit – auch mit #FrauenStimmen. Die Video-Botschaften werden in einem Film zusammengeführt und bilden ein 'großes Ganzes'. Ein Signal für Aufbruch und Veränderung. Mach mit! Erhebe deine Stimme für eine glaubwürdige Kirche. Werde Teil von #FrauenStimmen."

Nachdem sich auch der Diözesanrat Rottenburg-Stuttgart seit Jahren für ein gleichberechtigtes Miteinander von Männern und Frauen in der Kirche einsetzt und dies bereits mehrfach in verschiedenen Beschlüssen untermauert hat, möchten wir auf diese Aktion hinweisen.

Der KDFB sammelt Video-Botschaft von rund 20 Sekunden bis zum 15. Januar 2021. Erläutern Sie, was Sie sich von einer glaubwürdigen Kirche erwarten. Aufgerufen sind sowohl Frauen wie auch Männer, unabhängug von ihrer Verbandszugehörigkeit oder Kirchenbindung. Die gesammelten Statements werden zu einem gemeinsamen Film zusammengefügt.

Den Auftaktfilm und nähere Informationen zur Aktion finden Sie hier.

Der KDFB Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart ist bereits mit gutem Beispiel vorangegangen und hat Videos aufgenommen. Die Erfahrungen rund um die Entstehung der Videobeiträge teilt der Diözesanverband auf seinem Frauenbundblog.