Bündnis gegen Altersarmut findet Gehör

In der letzten Sitzung des Bundestags wurde ein offener Brief des Bündnisses für Altersarmut aufgegriffen. Darin fordern die Bündnispartner - darunter auch der Diözesanrat Rottenburg-Stuttgart - die zügige Verabschiedung der Grundrente.

19. Mai 2020. Am vergangenen Freitag fanden im Deutschen Bundestag erste Beratungen zu dem von der Bundesregierung eingebrachten Entwurf eines Gesetzes zur Einführung der Grundrente statt. Gegenstand der Debatte war unter anderem auch ein offener Brief des Bündnisses gegen Arbeitsarmut dem sich auch der Diözesanrat Rottenburg-Stuttgart und dessen Initiativen angeschlossen haben.

In dem offenen Brief des Bündnisses fordern die fast 40 Bündnispartner die Verabschiedung der Grundrente noch vor der Sommerpause, damit diese zum 1. Januar 2021 in Kraft treten kann. In dem Brief heißt es weiter, es sei wichtig, "den beklatschten Heldinnen des Alltags in der Krise auch bei der Rente ihre großartige Leistung anzuerkennen." Aufgegriffen wird dieses Schreiben von Matthias Birkwald (Die Linke), der in seiner Zwischenfrage direkten Bezug dazu nimmt und nach dessen Umsetzung fragt.

Die Sitzung des Deutschen Bundestags am 15. Mai 2020 zum TOP "Grundrente" können Sie unter dem folgenden Link abrufen. In der Passage rund um Minute 01:09:00 finden Sie den Wortbeitrag von Matthias Birkwald.