Berufen: 7 Fragen an Paul Magino

Die neue Ausgabe von "berufen" ist da. Darin: 7 Fragen an unseren Sprecher des Priesterrats, Paul Magino.

Der Sprecher des Priesterrats Rottenburg-Stuttgart ist Dekan Paul Magino aus Esslingen.
Der Sprecher des Priesterrats, Paul Magino, im Interview mit dem Magazin berufen.

26. März 2020. Das Magazin „berufen“ des Päpstlichen Werks für Geistliche Berufe (PWB) in der Diözese Rottenburg-Stuttgart gibt Einblicke in das Berufungsgeschehen. Es lässt junge Menschen mit ihren Berufungsgeschichten zu Wort kommen, stellt Männer und Frauen vor, die im pastoralen Dienst tätig sind und bietet aktuelle Informationen. In der aktuellen Ausgabe stellt das Redaktionsteam von berufen Paul Magino, unserem Sprecher des Priesterrats, 7 Fragen...

Sie haben einen Wunsch beim Papst frei: Welcher wäre es? 

Magino: Ich würde mir wünschen, dass wir in der Frage der Gleichbehandlung von Frauund Mann deutlich weiterkommen als bisher – bis hin zum Amt, und zwar jenesAmt, das durch Weihe übertragen wird. Frauen müssen in ihrer Gleichwertigkeitmehr echte, wirkliche Mitbestimmungs- und Mitwirkungsmöglichkeiten bekommen.

Was bereuen Sie?

Magino: Dass ich nicht immer genügend Zeit für die Sorgen und Anliegen der Menschen,die mir anvertraut sind, habe.

Die bedeutendste Theologin?

Magino: Momentan ist das für mich Dorothea Sattler, weil sie für die Ökumene entscheidende Impulse liefert und weil sie eine sehr menschenverbundene Theologiebetreibt.

Wenn Sie noch mal 20 wären, was würden Sie anderes machen?

Magino: Nichts. Ich würde den Weg noch einmal einschlagen und wieder Priester werden.

Wovor haben Sie Angst?

Magino: Ich habe Angst davor, dass wir unsere Welt nicht genügend im Sinne der Schöpfung bewahren und achten und somit für kommende Generationen durch unseren Lebensstil eine Belastung darstellen.

Wer ist ihr Vorbild? 

Magino: Franziskus von Assisi! Immer wieder zieht es mich an seinen Wirkungsort – letztes Jahr war ich mit dem Diözesanrat und der Gemeinde dort.

Worauf freuen Sie sich an Festtagen wie Ostern besonders?

Magino: Ich freue mich an Ostern besonders auf die vielen Menschen, die zu den verschiedenen Gottesdiensten kommen, ganz egal ob sie das Jahr über regelmäßigzur Kirche gehen, und so eine wichtige Form von Gottes- und Menschenbegegnung erleben.

Hinweis: Das Interview wurde bereits Ende 2019 geführt.