Mehr Unabhängigkeit

Nach dem Kinderschutz-Gipfel schreibt Bischof Gebhard Fürst den pastoralen Mitarbeitern.

Für mehr Unabhängigkeit in der Beurteilung von Missbrauchsvorwürfen setzt sich Bischof Gebhard Fürst in  einem Schreiben an die pastoralen Dienste in der Diözese Rottenburg-Stuttgart ein. In der diözesanen Kommission sexueller Missbrauch sollen künftig nur noch ehrenamtliche Mitglieder stimmberechtigt sein. Außerdem unterstützt Bischof Fürst die Einrichtung eines bundesweiten Kirchengerichts.

Der Diözesanrat wird Ende März gemeinsam mit Bischof weitere Konsequenzen aus der Missbrauchsstudie beraten. In seiner letzten Sitzung Ende November hatten die rund 100 Ehrenamtlichen gemeinsam mit den Verantwortlichen des Bischöflichen Ordinariats erste Linien dafür abgesteckt.

Zur Pressemitteilung der Diözese

Rede von Papst Franziskus zum Abschluss der Konferenz im Vatikan (Radio Vatican)

Reaktionen auf den Kinderschutz-Gipfel in Rom:
Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK)
Bund der deutschen katholischen Jugend (BDKJ)
Katholischer deutscher Frauenbund
Kirchenvolksbewegung "Wir sind Kirche"