Arbeitsweise


Zur Diözesanratssitzung
treffen sich unter dem Vorsitz des Bischofs alle Mitglieder drei Mal im Jahr. Dort werden pastorale, strukturelle und finanzielle Themen beraten, Anfragen beantwortet, Anträge abgestimmt, Erklärungen verabschiedet und alle zwei Jahre der Diözesanhaushalt beschlossen.

Studientage
dienen der Vertiefung eines aktuellen oder grundlegenden Themas.

Die Diözesanausschüsse
sind zwischen den Vollversammlungen aktiv.

  • Der Geschäftsführende Ausschuss nimmt die laufenden Aufgaben wahr und bereitet die Vollversammlungen vor.

  • Der Finanzausschuss ist mitverantwortlich für die Finanzplanung und die Vorbereitung des Diözesanhaushalts. 

  • Die Sachausschüsse arbeiten in enger Vernetzung mit den Hauptabteilungen des Bischöflichen Ordinariats an Sachthemen Eine Welt, Familie, Soziale Gerechtigkeit, Nachhaltige Entwicklung.

Die Sprecher
repräsentieren den Diözesanrat bzw. den Priesterrat nach innen und außen.

Ein Redaktionsteam
erstellt die zweimonatlich erscheinende Zeitschrift INFORMATIONEN.

Die Geschäftsstelle
ist Anlaufstelle für Organisation, Information und Koordination. Sie beschafft Unterlagen und berät auch bei inhaltlichen Fragestellungen. Ausschüsse werden ebenso in ihrer Arbeit begleitet wie jedes Mitglied des Diözesanrats. Siegesteltet die Öffentlichkeitsarbeit und koordiniert die Zusammenarbeit mit anderen Gremien, Einrichtungen und Verbänden.