Zum 70. Geburtstag

Im Namen aller Katholiken in der Diözese gratulierte der Diözesanrat Bischof Gebhard Fürst.

Bischof Gebhard Fürst am tag vor seinem Geburtstag in der Diözesanratssitzung - im Dialog mit den Delegierten aus der ganzen Diözese.

Am 2. Dezember feierte Bischof Gebhard Fürst mit einem vielgestaltigen Programm seinen 70. Geburtstag in Rottenburg. Unter den Gratulanten waren auch viele Diözesanratsmitglieder.

Diözesanratssprecher Johannes Warmbrunn überbrachte dem Bischof Segenswünsche im Namen aller Katholiken und Katholikinnen in der Diözese. Er kennzeichnete Fürst als einen Menschen, "der einem intensiven Dialog mit den Menschen in seiner Umgebung nicht aus dem Weg geht. Er ist in vielen Wissensgebieten zuhause und durchaus bereit, klare Worte zu sprechen. Aber er ist auch bereit, genau zuzuhören und auf die uns bewegenden Themen einzugehen." Auch Konflikten scheue der Bischof nicht, das sei auch im Diözesanrat immer wieder zu erleben. "Einigkeit, manchmal auch der Kompromiss, muss dialogisch erst gefunden, manchmal auch errungen werden. Dass dies immer wieder gelingt, ist auch ein Verdienst unseres Bischofs", betonte Warmbrunn. Bisher habe sich jede getrübte Stimmung auch wieder aufgelöst. "Und, das ist zu betonen: Wir haben im Diözesanrat schon viel miteinander gelacht", so der Diözesanratssprecher, "denn letzten Endes eint uns immer die Rede von Gott, das gemeinsame Gebet und vor allem der große Auftrag, dem wir alle gerecht werden müssen: Die Feier und Verkündigung unseres Glaubens, die Bewährung in unseren vielfältigen Gemeinschaften und der Einsatz für Gerechtigkeit und Frieden." Johannes Warmbrunn wünschte dem Bischof  Kraft, Mut und den reichen Segen Gottes.

Das Grußwort zum Nachlesen

Mehr zum Geburtstagsfest unseres Bischofs