Kirchensteuer für den sozialen Frieden

Familien, Flüchtlinge, katholische Schulen, Studierende und caritative Mitarbeiter profitieren vom Jahresüberschuss des Haushalts der Diözese Rottenburg-Stuttgart aus dem Jahr 2015. Einstimmig verabschiedeten die 100 ehrenamtlichen Diözesanratsmitglieder gemeinsam mit Bischof Gebhard Fürst und Generalvikar Clemens Stroppel die Haushalte 2017/18.

[mehr]

Aktuell



Martinsjahr
Mit dem 1700. Geburtstag ihres Patrons St. Martin beschließt die Diözese Rottenburg-Stuttgart das Martinusjahr, in dem sie in vielen Veranstaltungen und Aktionen den heiligen Martin ins Rampenlicht gerückt hat. Dort soll er zukünftig auch bleiben! Ein Schülerwettbewerb des Diözesanrats holt den Ur-Heiligen Europas ins Heute: Was hätte der Mantelteiler uns Europäer/innen heute zu sagen? - Der Diözesanrat lädt Schüler/innen ab Klasse 9 zum Mitdenken ein!
Alle Informationen zum Schülerwettbewerb


Solidaritätsaktion der Zweiten Vorsitzenden für Flutopfer
Zu einer besonderen Solidaritätsaktion unter Kirchengemeinde- und Pastoralräten für die Flutopfer von Braunsbach laden Zweite Vorsitzende im Diözesanrat ein. - Auch ein Beitrag zum Martinsjahr!
Für eine KGR-Kollegin


Themen



Mit dem "Infodienst KGR/PaR" hält der Diözesanrat Kontakt zu seiner größten Wählergruppe, den Kirchengemeinde- und Pastoralräten. Jetzt anmelden!
KGR-PaR-Infodienst Direkt zur Anmeldung



Gruppen, in denen katholische Ehrenamtliche sich sozial engagieren und die dabei mit Einrichtungen außerhalb der katholischen Kirche zusammen arbeiten, fördern wir finanziell.
 Alles zum INkonzept



In der Diözese Rottenburg-Stuttgart hat der Diözesanrat die Haushaltshoheit. Sie finden hier Aktuelles zur Kirchensteuer und zum Diözesanhaushalt.
Kirchensteuer



Was würde der heilige Martin uns Europäer/innen heute sagen? Das fragt der Diözesanrat Schüler/innen ab Klasse 9 in einem Wettbewerb.
Schülerwettbewerb "Martin bewegt Europa"



Zu TTIP, TISA und CETA hat sich der Diözesanrat positioniert: Freihandelsabkommen ja, aber rechtsstaatlich und sozial gerecht.
Soziale Gerechtigkeit



Die Geflohenen willkommen zu heißen und sie in unsere Gesellschaft einzugliedern, ist eine große Aufgabe und eine Frage der Würde und der Nächstenliebe.
Flüchtlinge



Ehepaare und Familien stärken, Kinder gut betreuen, Alleinerziehende unterstützen, Gerechtigkeit zwischen den Generationen fördern - sind Aufgaben der Kirche.
Familienthemen



Nachhaltigkeit heißt verantwortungsbewusst in die Zukunft denken - nicht nur beim Umweltschutz, sondern auch beim Einkauf, bei der Nutzung von Immobilien, in der Seelsorge ...
Nachhaltigkeit